Skip to main content

Wie groß ist der Mond?

Der Durchmesser des Mondes beträgt 3.474 km am Äquator, was einem Äquatorradius von 1.737 km entspricht. Im Vergleich dazu hat die Erde einen Äquatorradius von 6.378 km. Die Größe des Mondes misst lediglich ein Dreizehntel der Erdoberfläche und ein Fünfzigstel des Erdvolumens, was bedeutet, dass etwa 50 Mondkugeln in die Erde passen würden.

Sieht man den Mond am Abendhimmel, wirkt er für unser Auge fast so groß wie die Sonne. Tatsächlich ist die Sonne jedoch 400 Mal größer, doch da sie weiter entfernt ist als der Mond ist das Größenverhältnis trügerisch.

Apropos trügerisch: Befindet sich der Mond in der Nähe des Horizonts, wirkt er ebenfalls größer, als wenn er hoch am Himmel steht. Dieses Phänomen bezeichnet man als „Mondtäuschung“. Es handelt sich dabei um den optischen Effekt, dass sich der Mond beim Untergang am Horizont abzuflachen scheint und seine Form auf unser Auge eiförmig wirkt.